Liebe Patientinnen und Patienten,

die Einbindung von Patienten und ihren Angehörigen in die Aktivitäten von BREATH, dem Standort Hannover des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (DZL e.V.), liegt uns sehr am Herzen.

Der Lungeninformationsdienst stellt in diesem Zusammenhang einen wichtigen Baustein des DZL dar, denn er bietet einem breiten Publikum allgemeinverständlich aufbereitetes Wissen rund um Lungenerkrankungen aus Forschung und Medizin.

In Hannover treiben wir zusätzlich seit dem Jahr 2014 die Durchführung von Patientenveranstaltungen gezielt voran. In diesen Veranstaltungen sprechen Experten der Medizinischen Hochschule in für Patienten verständlicher Sprache über die Entstehung und Entwicklung der jeweiligen Lungenkrankheit. Die an der Entwicklung der Krankheit beteiligten Faktoren werden ebenso erläutert wie die Diagnose und mögliche Therapien.  Außerdem nehmen sich die Ärzte ausreichend Zeit für Fragen und Diskussionen mit den Teilnehmern.

Die Termine geplanter Patientenveranstaltungen finden Sie im Bereich „Veranstaltungen“ unserer Homepage. Melden Sie sich bei Interesse bei uns, gerne nehmen wir Sie in unsere Verteilerliste auf.

Ihre
Professor Dr. Tobias Welte und Dr. Annegret Zurawski

Veranstaltungen für Patienten

LAM (Lymphangioleiomyomatose) Im Frühjahr 2014 traf sich die LAM-Selbsthilfegruppe erstmals mit Professor Dr. Tobias Welte. Seither finden diese Treffen regelmäßig einmal pro Jahr in den Räumlichkeiten der Medizinischen Hochschule statt.

Non-CF Bronchiektasen Das Patientenseminar Non-CF Bronchiektasen findet regelmäßig im Frühjahr jeden Jahres unter der Leitung von Dr. Felix Ringshausen und Dr. Jessica Rademacher statt.

Lungenfibrose Seit dem Sommer 2014 ist Frau Professor Dr. Antje Prasse, international anerkannte Expertin auf dem Gebiet der Lungenfibrose, an der Medizinischen Hochschule tätig und leitet die Fibroseambulanz. Seitdem findet an der MHH einmal jährlich das Patientenseminar Lungenfibrose statt.

Die Bevölkerung informieren

Trotz ihrer weiten Verbreitung werden Lungenkrankheiten von der Öffentlichkeit kaum als Volkskrankheiten wahrgenommen. Ein zentrales Anliegen des DZL ist es daher, die Bevölkerung umfassend, fundiert und in allgemein verständlicher Weise über Lungenerkrankungen zu informieren.

Der Lungeninformationsdienst, der am Helmholtz Zentrum München aufgebaut und vom DZL gefördert wird, ist deshalb ein wichtiger Baustein des DZL. Er bietet Patienten und Angehörigen allgemeinverständlich aufbereitetes Wissen rund um Lungenerkrankungen aus Forschung und Medizin.

Der Lungeninformationsdienst schlägt so eine Brücke von der Forschung zum direkten Nutzen für Patienten und schärft gleichzeitig die Wahrnehmung für Lungenerkrankungen in der Bevölkerung.