Klinische Studien im DZL

Das übergeordnete Ziel in der translationalen Medizin ist die Erforschung und Validierung neuer therapeutischer Möglichkeiten am Menschen und die Entwicklung neuer geeigneter Instrumente für angepasste Therapien. Aus diesen Gründen fördert das DZL gezielt frühe klinische Studien.

Das DZL verfolgt das Ziel innovative Investigator-initiierte Studien (sog. Investigator iniitiated studies, IITs) im Bereich der Lungenerkrankungen zu unterstützen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den Phase-IIa Studien. Studien mit gut charakterisierten und definierten Patientenkollektiven sowie die Erforschung potentieller Optionen der personalisierten Medizin stellen geeignete Studien dar (z.B. in der Onkologie, um Patienten mit molekularen Tumorveränderungen im Hinblick auf spezielle Behandlungen gezielt zu untersuchen). Idealerweise werden diese kombiniert mit vorausschauenden diagnostischen Ansätzen.

Darüber hinaus stehen Studien im Fokus des DZL an denen die Industrie bisher weniger Interesse hatte oder die neue Indikationen für bereits autorisierte oder patentfreien Arzneimitteln beinhalten.

Um auf neue Erkenntnisse zeitnah reagieren und diese weiterentwickeln zu können, ist daher ein Teil des Budgets des DZL für die Finanzierung von unabhängigen klinischen Studien vorgesehen.


Derzeit geförderte klinische Studien mit Beteiligung von BREATH:

CHANGE-MRI (CTEPH DIAGNOSIS Europe - MRI) ist eine prospektive, mulitzentrische, vergleichende Phase-III-diagnostische Untersuchung  Projektleiter: Prof. Dr. Jens Vogel-Claussen
Beteiligte Partnerstandorte: BREATH, CPC, TLRC, UGMLC

CHILD Hydroxychloroquine (HCQ) bei pädiatrischer interstitieller Lungenerkrankung (ILD): START randomisiert kontrolliert in Parallel-Gruppe; dann Wechsel von Placebo zum aktiven Medikament und STOP randomisiert kontrolliert in Parallel-Gruppe, um die Wirksamkeit und Sicherheit von Hydroxychloroquine (HCQ) zu ermitteln
Projektleiter: Prof. Dr. M. Griese
Beteiligte Partnerstandorte: ARCN, BREATH, CPC, UGMLC

EMoLung Monitoring von Patienten mit NSCLC – epigenetische Analysen von Liquid biopsies sowie RNA-Analysen von Atemluftkondensaten
Projektleiter: Prof. Dr. Martin Reck, Prof. Dr. Ole Ammerpohl
Beteiligte Partnerstandorte: ARCN, BREATH, CPC, TLRC, UGMLC

ERT-BC Sehr frühe Diffusions-MRT zum Therapiemonitoring beim Bronchialkarzinom
Projektleiter: Prof. Dr. C. Heußel
Beteiligte Partnerstandorte: BREATH, CPC, TLCR, UGMLC

GI-Hope Inhalation eines Wirkstoffes (GM-CSF) zur Verbesserung der Immunabwehr der Lunge und der Wiederherstellung der Barrierefunktion der Lungenbläschen
Projektleiter: Prof. Dr. Susanne Herold
Beteiligte Partnerstandorte: BREATH, UGMLC

Lippenbremse Vergleich einer konventionellen nicht-invasiven Beatmung mit nicht-invasiver Beatmung im Modus “Lippenbremse“ zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittener COPD
Projektleiter: PD Dr. K. Geade, Prof. Dr. P. Zabel
Beteiligte Partnerstandorte: ARCN, BREATH, TLRC

MR-COPD II Verlaufskontrolle und Prognose der COPD mittels funktioneller Bildgebung
Projektleiter: B. Jobst
Beteiligte Partnerstandorte: BREATH, TLRC

OrkambiFacts Randomisierte, doppelblinde, kontrollierte Pilotstudie zur Sicherheit von hypertonischer Kochsalzlösung als präventive Inhalationstherapie bei neugeborenen CF-Patienten
Projektleiter: B. Tümmler
Beteiligte Partnerstandorte: BREATH, TLRC, UGMLC

RELIEF Studie zur Effizienz und Sicherheit oraler Gabe von Pirfenidone in fortschreitender, nicht-IPF Lungenfibrose (RELIEF in Lungenfibrose) Projektleiter: J. Behr
Beteiligte Partnerstandorte: ARCN, BREATH, CPC, TLRC, UGMLC

Steigerung der Wirtsabwehr und Wiederherstellung der alveolaren Barriere durch inhaliertes GM-CSF in Patienten mit durch Pneumonie ausgelöstes ARDS Projektleiter: J. Lohmeyer, S. Herold
Beteiligte Partnerstandorte: BREATH, UGMLC