Forschung

Im DZL befassen sich ÄrztInnen und WissenschaftlerInnen vornehmlich mit Krankheitsbildern, die heute noch als nicht heilbar gelten und verfolgen dabei konkrete Ziele für die einzelnen Indikationen. Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung sollen zum Beispiel in die Entwicklung von Biomarkern für eine verbesserte Phänotypisierung von Patientinnen und Patienten eingehen, und diese wiederum sollen die Entwicklung neuer Therapien beeinflussen.

Das Forschungsnetzwerk BREATH ist aufgrund seiner vielseitigen Ausrichtung und Expertise an der Erforschung aller acht Krankheitsbilder des DZL beteiligt.

Aufgrund der Tatsache, dass es bei all diesen Krankheitsbildern Überschneidungen im Hinblick auf die Entstehung oder das Fortschreiten der Krankheit gibt, orientiert sich  der gemeinsame integrierte Ansatz an folgenden dynamischen Prozessen:

  • Entwicklung – Regeneration – Reparatur
  • Entzündung (infektiös und nicht-infektiös) – Abklingen der Entzündung
  • gutartige und bösartige Hyperproliferation